top of page

Austernfestival | Destination Sønderjylland

Hätte man mir gesagt, ich würde einmal Austern essen, dann wäre ich vom Glauben abgefallen-niemals!

Doch ich habe meine kulinarische Komfortzone verlassen und das ja schon beim letzten Event von #visitdenmark [https://www.goodmoin-lina.com/post/dänemark-kulinarisch] in Hamburg, wo ich meine allererste Auster von Björn Juhnke probieren durfte.

Ich muss gestehen, dieses Event hat mich im wahrsten Sinne des Wortes "hungrig" gemacht auf mehr und manchmal kommt dann eins zum anderen und ich durfte gemeinsam mit Destination Soønderjylland zum Austernfestival nach Dänemark reisen.

Völlig frei von jeglichen Vorstellungen treffe ich Gitte [übrigens eine ganz besonders tolle Dänin] in Tønder.

Tønder ist nicht nur bekannt für das jährliche Tønder Festival, welches Ende August stattfindet, sondern ist auch die älteste Handelsstadt Dänemarks und auch die gemütlichste. Kleine verwinkelte Gassen, bezaubernde Häuserfassaden und alles hat irgendwie einen ganz besonderen Charme, welcher mich total entschleunigt.


Es ist Samstagfrüh 10.00 Uhr, die Sonne scheint und die Strassen von Tønder sind voll. Seit gestern ist das Austernfestival im vollen Gange und es herrscht buntes Treiben in den Strassen. Überall, wo ich hinschaue, gibt es Austern zu probieren, Champagner, Livemusik und lachende und tanzende Menschen. Gemeinsam mit Gitte, treffe ich auf Pia. Pia Thomsen hat hier in Tønder den "Vores Marsk"-Store.

Ein Laden mit Lebensmitteln aus der Region - von Milch, Käse bis hin zu Kaffee und sogar Gin. Regelmäßig finden hier auch Veranstaltungen und Workshops statt, wo Menschen aus den Regionen sich treffen und vernetzen, um gemeinsam zu schauen, wie man die regionalen Produkte besser nutzen kann. Ein tolles Netzwerk ist hier entstanden und ein absolut richtiger und wichtiger Schritt auch in Sachen Nachhaltigkeit.

den Horizont erweitern. Warum nicht?

Die ersten Produkte habe ich nun probiert und auch erneut eine Auster gekostet...okay, sie war mit etwas Gin verfeinert - ich geb´s zu. Aber die nächsten Austern lassen nicht lange auf sich warten, schließlich bin ich ja auch auf dem Austernfestival! Jonas Harboe, einer der besten Austernöffner Dänemarks treffe ich hier in der Strasse und darf 3 seiner ausgefallenen Austernkreationen probieren. Hier ist der Kreativität wirklich keine Grenzen gesetzt - ob so wie eben mit Gin oder wie hier bei Jonas mit z.B. Grapefruit und Blütenblättern oder etwas spicy mit mexikanischer Salsa.

Nach der gefühlt 5. Austern frage ich mich grad? Warum eigentlich Austern? Hier in Dänemark und besonders in dieser Region, ist es DAS Highlight des Jahres und man merkt, mit wieviel Leidenschaft die Dänen dieses Festival ausrichten. Das liegt vor allem daran, dass im Wattenmeer an die 72.000 Tonnen wohlschmeckende Austern darauf warten, gesammelt zu werden - wusste ich auch nicht. Ich habe Austern immer in die Richtung Frankreich und als äußerst selten eingeordnet, aber werde hier gerade eines besseren belehrt.

Da das Wattenmeer zum UNESCO Welterbe gehört, kann man die Austern nicht einfach maschinell sammeln und vermarkten, sondern nur per Hand und für den Eigenbedarf "pflücken".


Für mich geht es weiter nach Højer, wo Kochstudent:innen sich an den Austern versuchen und ihre ganz eigene Kreation vorstellen - welche natürlich im Anschluss probiert werden darf.

Hier beim Austernfestival ist es so, dass an den Festivaltagen an verschiedensten Locations etwas angeboten wird. Ob in Tønder in der Stadt oder so wie hier in Højer bei den Kochstudent:innen - immer ist irgendwo etwas los.

Der Hauptveranstaltungsort ist die Insel Rømø mitten im Nationalpark Wattenmeer. Bei diesem kulinarischen Festival kommen zudem Spitzenköche aus Dänemark, Schweden und Deutschland um für den

Titel "Austernkoch des Jahres" anzutreten.


Auf dem Weg auf die Insel Rømø halte ich noch in Skærbæk. Schon aus der Ferne kann ich den neuen Marsk Tower von keinem geringerem Architekten als Bjarke Ingels sehen. Dieser Tower ist die neue Attraktion mitten in dieser einzigartigen Marschlandschaft des Welterbes Wattenmeer.

Marsk Tower - das neue Wahrzeichen von Bjarke Ingels

Ganze 146 Stufen geht es 25m in die Höhe. Die sogenannte Doppelhelixform, welche man auch vom DNA-Strang kennt, verhindert ein Begegnen beim Auf-bzw. Abstieg. Sieben Windungen und ich stehe oben bei bester Sicht.

Ganz hinten kann ich sogar die Insel Rømø und auch Sylt erkennen.

Neben dem Marsk Tower , sollten sich auch Van-Life-Fans diese Adresse merken. Direkt neben dem Aussichtsturm wurde 2021 das Marsk Camp eröffnet. Ein nachhaltiger Campingplatz der keine Wünsche offen lässt. 106 Stellplätze, Lade,- und Waschstationen bis hin zum Glamping Park und Minigolfanlage, gibt es hier nichts, was es nicht gibt.

Die Nacht habe ich auf der Insel Rømø verbracht - eine Insel die mich immer wieder fasziniert. Schon als Kind war ich so oft hier. Der kilometerweite Strand und die Dünenlandschaft wecken in mir so tolle Erinnerungen. Drachen steigen lassen, die Dünen rauf und runter flitzen und natürlich gab es auch immer den berühmten dänischen Hot Dog, da führte kein Weg dran vorbei. Dieser feiert dieses Jahr übrigens 100 jähriges Jubiläum!


Aber kommen wir zurück zu den Austern. Bewaffnet mit Gummistiefeln, geht es für mich heute auf Austernsafari. Zusammen mit einigen Anderen und natürlich einem Guide geht es entlang des Deiches bis zum Wattmeer. Gummistiefel sind hier auf jeden Fall die beste Wahl, da ich nun schon knöcheltief in der sch.... ähm im Watt stehe.

Ein ganzes Stück muss ich schon im Watt zurück legen, bis ich die ersten Austernbänke erreiche. Dies ist natürlich nur bei Ebbe möglich. Die ersten zücken schon die Austernmesser und genießen die puren Austern direkt aus dem Meer - so sollen sie ja am besten schmecken habe ich mir sagen lassen.


Nach 3h im Watt geht es für mich leider schon zurück nach Deutschland. Wie gern hätte ich heute Abend noch die Preisverleihung zum "Austernkoch des Jahres" mitbekommen und noch etwas die dänische Kultur genossen. Auch wenn es "nur" 30h Dänemark und Austernfestival waren, die ich hier erleben durfte, bin ich mir sicher, schon ganz bald wieder zu kommen. Es lohnt sich auf jeden Fall und auch das Austernfestival 2022 steht schon jetzt fest in meinem Kalender.


Ein riesen Dank an Gitte von Destination Soønderjylland , Lina von visitdenmark und Danmarks Østers Festival für die Einladung und tolle Kooperation mit euch.






Commentaires


bottom of page